Symptome von Dysphagie

Welche Symptome treten bei Schluckstörungen auf?

Bei neurologischen Problemen können Schwierigkeiten beim Schlucken auftreten, weil der Bolus mit der Zunge nicht in den Rachen befördert werden kann. Ältere Menschen mit Zahnprothesen zerkauen die Nahrung nicht gut genug und schlucken grössere Brocken solider Nahrung, welche im Rachen steckenbleiben können. Meistens entsteht diese Situation jedoch, wenn ein zusätzliches Problem innerhalb des Rachens oder der Speiseröhre besteht. 

Das meistverbreitete Symptom von Dysphagie oder Schluckstörung ist jedoch die Empfindung, dass geschluckte Nahrung steckenbleibt, tief im Rachen oder in der Brust. Wenn Nahrung im Hals steckenbleibt, erfolgt Husten, oder ein Drosselungsanfall mit Auswurf des geschluckten Brockens. Wenn ein Brocken Nahrung im Kehlkopf steckenbleibt, wird der Husten und der Drosselungsanfall verstärkt. Wenn der weiche Gaumen nicht richtig funktioniert und die Passage zur Nase nicht blockiert wird, können Nahrungsmittel – vor allem Flüssigkeiten – durch die Nase erbrochen werden. Manchmal kommt die Nahrung nach dem Schlucken sofort wieder zurück in den Mund.

Symptome, die nicht mit dem Schlucken zusammenhängen

Nahrung, die in der Speiseröhre festsitzt, kann dort für längere Zeit hängenbleiben. Dies verstärkt die Empfindung, dass sich die Brust auffüllt, und die Person sieht sich gezwungen, keine zusätzliche Nahrung oder Flüssigkeit mehr zu sich zu nehmen, die helfen sollten, den festsitzenden Brocken runterzuschwemmen. Diese Unfähigkeit, mehr Nahrung zu sich zu nehmen, kann zu Gewichtsverlust führen. Zusätzlich besteht die Gefahr, dass der festsitzende Nahrungsbrocken während der Nacht aus der Speiseröhre in den Rachen hochgebracht wird, was den Betroffenen aufweckt und einen Hustenanfall auslöst. Wenn Nahrungsbrocken in den Kehlkopf, die Luftröhre, oder die Lungen gelangt, besteht die Gefahr von Asthma oder einer Lungenentzündung. Wiederholte Lungenentzündungen wiederum können zu ernsthaften und permanenten Lungenschäden führen.

Es kommt auch vor, dass eine Person durch das nächtliche Heraufbringen von steckengebliebenen Nahrungsbrocken nicht erwacht und am Morgen Nahrungsüberreste auf dem Kopfkissen vorfindet.

Menschen mit steckengebliebener Nahrung in der Speiseröhre beklagen sich über ein Brennen, ähnlich wie Magenbrennen ( GERD-Symptome) . Solche Symptome können tatsächlich GERD als Ursache haben, sind aber oft das Resultat von steckengebliebener Nahrung und reagieren nicht auf eine GERD-Behandlung.

Bei Störungen wie spastische Motilität entwickeln Personen Episoden von Brustschmerzen, welche so schwerwiegend sein können, dass sie sich wie ein Herzanfall anfühlen und die betroffene Person ins Krankenhaus eingeliefert werden muss. Die Ursache dieser spastischen Ösophagus ist unklar, doch es wird allgemein angenommen, dass sie als Folge von Krämpfen der Speiseröhrenmuskeln auftreten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.